Aktuelles

Artikel im Konradsblatt, Nummer 37, 2017

"Wer soll es denn machen, wenn nicht wir selbst" - unter diesem Titel hat das Konradsblatt über unsere Arbeit berichtet. Wir freuen uns über die tolle Berichterstattung. Zum Artikel...



Sommerfest mit Erstunterweisung in Arbeitssicherheit, 22.6.2017
Am 22.Juni feierten wir zusammen mit einer Vielzahl unserer HelferInnen unser jährliches Sommerfest im Garten des Johanneshauses. Zu Beginn des Festes stand die Arbeitssicherheit im Vordergrund. Der Vorstand und die Geschäftsführung beschäftigen sich derzeit verstärkt mit dem Thema Unfallprävention und Versorgung im Fall eines Berufsunfalles. Hierzu hatte Cindy Fünfschilling eine halbstündige Erstunterweisung vorbereitet, die mit vielen Beispielen aufzeigen sollte, welche Rechte und Pflichten die HelferInnen haben.
Für diejenigen, die nicht zu diesem Termin kommen konnten wird es einen Nachholtermin nach den Sommerferien geben, welcher dann frühzeitig bekannt gegeben wird.
Wir möchten uns hier noch einmal bei allen bedanken, die dabei waren und besonders bei denen, die etwas dazu beigetragen haben.
Das Einsatzleiterteam mit Maria Hensler



Mitgliederversammlung 11.5.2017
Erweiterung des Einsatzgebietes von Hilfe von Haus zu Haus auf die gesamte Höri

I
n diesem Jahr stand die Mitgliederversammlung des Vereins unter dem Vorzeichen der Anpassung unseres Einsatzgebietes. Die Erweiterung bezieht sich sowohl auf die politischen Grenzen des Gemeindeverwaltungsverbandes Höri, sowie der Kirchengemeinde Höri. Wir wollen unsere Unterstützung und Hilfestellungen den Bürgern der gesamten Höri zugänglich machen. Maria Hensler begrüßte die 40 Teilnehmer der Mitgliederversammlung im Johanneshaus in Horn und begann den Abend mit einer kurzen Einführung in die Neuerungen des Pflegestärkungsgesetztes und die Veränderungen, die uns und unsere Klienten, sowie deren Angehörige betreffen.
Das Team der Einsatzleitung stellte die Statistiken und Zahlen des Geschäftsjahres 2016 anhand von Praxisbeispielen sehr bildhaft dar. Die Einsatzstunden konnten im vergangenen Jahr auf 18.900 Stunden erhöht werden. Die Stunden werden zu 50% für Kindergruppen, sowie Kochen in der Schulküche und Essensausgabe in Kindergarten und Schule und zu 50% durch Alltagshilfen in privaten Haushalten aufgeteilt.
Nach dem Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüferinnen wurde ein Antrag zur Satzungsänderung von Bürgermeister Peter Kessler vorgetragen. Die Satzungsänderungen zur Erweiterung des Vorstands mit 2 Mitgliedern aus der Gemeinde Öhningen, sowie die Ermöglichung der Auszahlung einer Ehrenamtspauschale für den 1. Vorsitzenden wurden durch die Mitgliederversammlung bestätigt.
Die Entlastung, sowie die Wahlen des Vorstandes wurden durch Herrn Pfarrer Hutterer geleitet. Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzende Maria Hensler, Stellvertreter: Mechthild Biechele und Peter Kessler, Beisitzer: Roland Klaus und Andreas Schmid, sowie drei Delegierte aus dem Pfarrgemeinderat der Kirchengemeinde Höri: Ima Feurer, Freddy Overlack und Birgit Wiedenbach. Für die Einsatzleitung ist die Geschäftsführerin Cindy Fünfschilling entsandt. Als Kassenprüfer wurden Carmen Zimmermann und Sebastian Rieger gewählt.
Aus dem Vorstand ausgeschieden ist Herr Uwe Eisch, der den Verein von der ersten Stunde an unterstützt hat. Er betont auch weiterhin für den Verein mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Maria Hensler dankt ihm für sein Engagement. Außerdem ausgeschieden sind die beiden Kassenprüferinnen Maria Göldner und Silvia Schlegel, die vier Jahre lang als solche für den Verein tätig waren.
Auch bei Nadine Allgaier wollen wir uns ganz herzlich für ihr Engagement in den letzten 3 Jahren in der Einsatzleitung bedanken, wo sie uns an einem Vormittag unterstütz t hat, Carina Löble hat uns nach 2 Jahren Einsatz in der Schulküche leider verlassen, und hat sich beruflich neu orientiert. Den beiden wünschen wir alles erdenklich Gute für ihre Zukunft!
Den Abend beschließt Frau Hensler mit dem Vergleich des Vereins zu einer ‚caring community‘. Ein Verein kann nur so gut funktionieren, wenn es engagierte Menschen gibt, die andere unterstützen. So wie der Verein derzeitig aufgestellt ist, ist es sichergestellt, dass wir uns der steigenden Nachfrage stellen können.




Artikel im Südkurier